Menü
Top-News:
Ferkelpreis 63,00 €/Stück (+2,00) (15.11.) - Sauenbasispreis ab Hof 1,48 €/kg SG (+0,05) (13.11.) - Schweinepreis 1,89 €/Indexpunkt (+0,04) (13.11.) - Kühe O3 (310 kg) 2,59 €/kg SG (-0,01) (11.11.) - Jungbullen R3 (FL + Fleischrassen) 3,71 €/kg SG (±0) (11.11.)
15.10.2013rss_feed

15 Jahre Vereinigungspreis für Schlachtschweine

Im Oktober dieses Jahres wird der Vereinigungspreis für Schlachtschweine 15 Jahre alt. Die VEZG nutzt als anerkannte Vereinigung von Erzeugergemeinschaften für Schlachtvieh die Möglichkeit des § 11 des Marktstrukturgesetzes, um ihre Mitglieder bei der Preisbildung zu beraten und Preisempfehlungen auszusprechen.

Das kartellrechtlich anerkannte Marktinformationssystem ermöglicht unter Mitwirkung von neutralen Dritten, wie der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie der AMI, heute mittlerweile eine zuverlässige Preisinformation. Seit Mitte Oktober 1998 veröffentlicht die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch regelmäßig einen Schweinepreis, der als Preisempfehlung eine Richtschnur für am Markt gehandelte Schlachtschweine darstellt. Damals, am 02.10.1998, musste der ISN-Preis als Vorläufer des VEZG-Preises gemäß eines Beschlusses des Bundeskartellamtes eingestellt werden.

Seinerzeit war, aus einer Keimzelle von 18 Erzeugergemeinschaften, die vornehmlich im Nord-West-Gebiet tätig waren, die in der Anfangsphase noch zweimal pro Woche durchgeführte Preisempfehlung entwickelt worden. Der als Nord-West-Preis bekannt gewordene Vereinigungspreis wuchs aber schnell in seiner Bedeutung über die Grenzen Niedersachsens und Nordrhein-Westfalens hinaus. Im Jahre 2001 wurden zunächst 10 ostdeutsche Erzeugergemeinschaften in die Vereinigung integriert und in weiteren Schritten 6 bayerische und 6 baden-württembergische Vermarktungsorganisationen aufgenommen. Auch die Vereinigung Hannoveraner Erzeugergemeinschaften verschmolz in den 80er Jahren mit der VEZG. Heute arbeiten in der Vereinigung 48 Erzeugergemeinschaften zusammen. Diese vermarkten insgesamt über 7,3 Mio. Ferkel, 37.000 Zuchtschweine und über 12 Mio. Schlachtschweine. In den letzten 15 Jahren hat sich die Vereinigung sehr dynamisch weiterentwickelt.

Die Preisfindung steht heute auf einem sehr breit aufgestellten Fundament. Der Vereinigungspreis für Schlachtschweine und auch der Sauenpreis, der regelmäßig seit 2001 veröffentlicht wird, geben mittlerweile in Europa den Takt vor.

 

Auch der Rinderbereich ist mit einem Umsatz von 152.000 Schlachtrindern für viele Organisationen ein nicht unbedeutendes Geschäftsfeld. Das gilt ebenso für die Gebiete der Schlachtrindernotierung und der Ferkel- und Schlachtsauenvermarktung. Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch bietet mittlerweile den Branchenbeteiligten auch in diesen Gebieten eine zuverlässige, zeitnahe und repräsentative Preisrichtschnur.