Menü
Top-News:
Ferkelpreis 57,00 €/Stück (±0) (20.09.) - Sauenbasispreis ab Hof 1,43 €/kg SG (±0) (18.09.) - Schweinepreis 1,85 €/Indexpunkt (±0) (18.09.) - Kühe O3 (310 kg) 2,65 €/kg SG (±0) (19.09.) - Jungbullen R3 (FL + Fleischrassen) 3,58 €/kg SG (±0) (19.09.)
20.03.2019rss_feed

China kauft wieder US-Schweinefleisch

Die Reduzierung der Schweinebestände in China durch die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) hat chinesiche Käufer in die USA getrieben um Ihren Schweinefleischbedarf zu decken.


Die Vereinigten Staaten verkauften zuletzt laut US-Agrarministerium USDA 23.800 Tonnen Schweinefleisch nach China, was knapp die Hälfte der weltweit verkauften 50.300 Tonnen ausmachte. Das ist die größte Menge an US-Schweinefleisch, die während des Handelskrieges innerhalb einer Woche nach China verkauft wurde. Mit mehr als 23.900 Tonnen war zuletzt im April 2017 eine so große Menge US-Schweinefleisch in die Volksrepublik gegangen.

Die Schweinemäster in China keulen Ihre Bestände in Reaktion auf die ASP, wobei das genaue Ausmaß nicht klar ist. INTL FCStone schätzt, dass die Zahl der Mastschweine gegenüber dem Vorjahr um mindestens 20 Prozent oder 10 Millionen Tiere gesunken ist. Andere Quellen beziffern diese Zahl auf 30 Prozent.

Händler gehen davon aus, dass Chinas neu entfachtes Interesse wahrscheinlich die US-Schweinfleischpreise in die Höhe treiben wird. ,, Diese Geschichte ist größer, viel größer, was die Gesamtzahl der Schweine betrifft, die durch Krankheit, Keulung und Liquidation verloren gehen ", sagte Dennis Smith, ein Rohstoffmakler bei Archer Financials.

MBI/DJN/sru/ssc/15.03.2019