Menü
Top-News:
Ferkelpreis 61,00 €/Stück (+1,00) (08.11.) - Sauenbasispreis ab Hof 1,48 €/kg SG (+0,05) (13.11.) - Schweinepreis 1,89 €/Indexpunkt (+0,04) (13.11.) - Kühe O3 (310 kg) 2,59 €/kg SG (-0,01) (11.11.) - Jungbullen R3 (FL + Fleischrassen) 3,71 €/kg SG (±0) (11.11.)
25.07.2016rss_feed

Sondereffekte führen zu besten Betriebsergebnissen seit 10 Jahren

Der Deutsche Fleischer-Verband (DFV) hat die Betriebskostenstatistiken der letzten 10 Jahre analysiert und ist zu erstaunlichen Erkenntnissen gelangt. Zudem bestätigen die Ergebnisse, dass 2015 für die Fleischer-Fachgeschäfte ein in vielerlei Hinsicht erfolgreiches Jahr war. Klar nachweisbar sind die niedrigen Rohstoffpreise des vergangenen Jahres. Diese entspannten das ständige, zähe Ringen um günstige Einkaufspreise und angemessenen Verkaufspreisen. Auch belegbar sind die seit dem Jahr 2013 gesunkenen Energiepreise.

 


Die betriebswirtschaftliche Beratung des DFV erstellt seit zehn Jahren Umsatz- und Kostenanalysen für interessierte Mitgliedbetriebe. In diesen werden die Stärken aber auch Ertragspotentiale der Betriebe ermittelt und leicht verständlich kommentiert. In den letzten 10 Jahren hat betriebswirtschaftliche Beratung des DFV über 3.100 Umsatz- und Kostenanalysen erstellt. Die betriebswirtschaftlichen Berater des DFV haben jetzt erstmals die Betriebskostenstatistiken seit 2006 in der Gesamtschau ausgewertet. Im Vergleich zum Durchschnitt der letzten 10 Jahren war das Jahr 2015 in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich.In der Betriebskostenstatistik sind zudem die Personalkosten so bereinigt, dass sie mit einem Einzelunternehmen vergleichbar sind. Schlachtkosten werden beispielsweise dem Wareneinsatz zugerechnet. Somit kann jeder Betriebsinhaber seine Kennzahlen mit denen ähnlich strukturierter Betrieben vergleichen.

 

Quelle: Deutsche Fleischer-Verband, Frankfurt am Main, 18. Juli 2016