Menü
Top-News:
Ferkelpreis 61,00 €/Stück (+1,00) (08.11.) - Sauenbasispreis ab Hof 1,48 €/kg SG (+0,05) (13.11.) - Schweinepreis 1,89 €/Indexpunkt (+0,04) (13.11.) - Kühe O3 (310 kg) 2,59 €/kg SG (-0,01) (11.11.) - Jungbullen R3 (FL + Fleischrassen) 3,71 €/kg SG (±0) (11.11.)
28.02.2018rss_feed

Vion Pork startet Pilotversuch mit Vion-Langzeitpreis (LZP)

Vion Pork startet im März 2018 einen Pilotversuch mit dem Vion-Langzeitpreissystem (LZP) für Betriebe mit geschlossenem System. Diese Preissystematik ermöglicht einen stabileren Futtergewinn, so Frans Stortelder COO bei Vion Pork.


Das LZP-System ist Teil des im März 2017 von Vion Pork eingeführten Good Farming Balance. Das Konzept bietet drei Preissysteme: 

- Vion-Wochennotierung;
- Vion-Preisindexgarantie (PIG), gekoppelt an einen Korb internationaler Notierungen;
- Vion-Langzeitpreis (LZP), Festpreis für einen festgelegten Zeitraum.

Mit der LZP-Systematik bietet Vion ein neues Instrument für ein Risikomanagement. Der Vion LZ-Preis wird für einen bestimmten Zeitraum festgelegt. Indem für denselben Zeitraum Absprachen mit dem Futterlieferanten bezüglich einer Festlegung des Futterpreises getroffen werden, können Schweinehalter ihre Marge für Schweine im Pilotversuch festlegen.

Ziel des Vion LZ-Preises ist es, das Preisrisiko für die Schweinehalter während der Produktionsphase zu eliminieren. Der Vion LZ-Preis sorgt in Kombination mit dem Festsetzen des Futterpreises für einen stabileren Futtergewinn. Der LZ-Preis selbst garantiert jedoch nicht den Futtergewinn für den einzelnen Betrieb. Genau wie bei jedem anderen Preissystem ist der Futtergewinn eines Schweinehalters auch wesentlich von den erzielten technischen Ergebnissen abhängig. Eine niedrigere Futterverwertung oder ein verminderter Betriebsausfall sorgen dafür, dass der Schweinehalter einen höheren als den durchschnittlichen Futtergewinn erzielt, auch mit dem LZ-Preis.