Menü
Top-News:
Ferkelpreis: 40,00 €/Stück (±0) (30.05.) - Sauenbasispreis ab Hof: 1,15 €/kg SG (±0) (26.05.) - Schweinepreis: 1,80 €/Indexpunkt (±0) (26.05.) - Kühe O3 (310 kg): 4,65 €/kg SG (-0,10) (23.05.) - Jungbullen R3 (FV + Fleischrassen): 4,80 €/kg SG (-0,20) (23.05.)

BRS-News

27.05.2022

BMEL passt Tierärztegebührenordnung an

Das Bundeskabinett hat in seiner Sitzung vom 25.05.2022 die vom Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Cem Özdemir, vorgelegte Neufassung der Tierärztegebührenordnung beschlossen. Dem BMEL zufolge passt die Verordnung die tierärztlichen Leistungen sowohl an den veterinärmedizinischen Erkenntnisstand als auch die Gebührensätze an die wirtschaftlichen Erfordernisse für den Betrieb einer Tierarztpraxis an. Die Tierärztegebührenordnung ist zuletzt im Jahr 1999 umfassend geändert worden. Die Anpassung der Gebührensätze erfolge auf wissenschaftlicher Basis: Das BMEL hatte bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) die Durchführung einer umfassenden Studie initiiert. Diese hat ergeben, dass die bisherigen Gebühren nicht mehr ausreichen. Die Neufassung der Tierärztegebührenordnung muss noch vom Bundesrat beschlossen werden. Sie wird voraussichtlich im Oktober 2022 in Kraft treten.
 

27.05.2022

querFELDein-Podcast: Die Zukunft der Landwirtschaft in Brandenburg - Teil 1

In dem querFELDein-Podcast Wie sieht die Landwirtschaft in Brandenburg 2050 aus? (Teil 1) stellen Experten Beispiele aus ihrer Forschung vor und erklären, welche Lösungsansätze es gibt, um sich Herausforderungen wie dem Klimawandel, Ernährungssicherung, dem Verlust des Artenreichtums oder dem Bevölkerungswachstum stellen zu können. Es geht um die Relevanz von gesunden Böden für die Landwirtschaft, regionale Lebensmittelversorgung, unsere Ernährung, den Verlust von landwirtschaftlichen Flächen sowie den Klimawandel und eine zukunftsfähige Tierhaltung. Im zweiten Teil, der am 2. Juni 2022 veröffentlicht werden soll, wird es darum gehen, welche Rolle die Energiewende, Konflikte zwischen Stadt und Land sowie die Digitalisierung in der Landwirtschaft in Brandenburg 2050 spielen werden.
 

26.05.2022

ASP bei einem Mastschwein in Emmendingen, Baden-Württemberg

Laut Tierseucheninformationssystem des Bundes wurde bei einem Mastschwein in Emmendingen, Baden-Württemberg, die Afrikanische Schweinepest amtlich bestätigt. Eine Restriktionszone wurde eingerichtet. Aktuelle Informationen finden Sie in unserem ASP-Informationsportal.
 

25.05.2022

Der Glaube an eine zukunftsfähige Nutztierhaltung in Deutschland schwindet

Die deutsche Nutztierhaltung befindet sich in unruhigen Zeiten. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und damit einhergehende Spekulationen an den Rohstoffmärkten haben zu historischen Preissteigerungen für Futtermittel, Energie und andere Betriebsmittel geführt. Die Wirtschaftlichkeit der Schweinehaltung ist derzeit nicht mehr gegeben. Die Markterlöse reichen nicht für die dringend erforderliche Eigenkapitalbildung; teilweise fehlen bereits die Mittel für den Futtereinkauf.
 

25.05.2022

Schweinefleisch-Ausfuhren brechen ein

top agrar, 25.05.2022 - Aus Deutschland ist in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich weniger Schweinefleisch in andere EU-Staaten geliefert worden als im Vorjahreszeitraum. 
 

25.05.2022

Klimaschutzgesetz M-V: Auftakt zum öffentlichen Beteiligungsprozess

Mecklenburg-Vorpommern erarbeitet ein Klimaschutzgesetz und startet dafür einen öffentlichen Beteiligungsprozess. Die Auftaktveranstaltung findet am 25. Juni 2022 ab 10 Uhr im Landeszentrum für Erneuerbare Energien (LEEA) in Neustrelitz statt. Das gab der zuständige Minister Dr. Till Backhaus in der Kabinettssitzung am 24.05.2022 im Schweriner Schloss bekannt. Im Rahmen des angekündigten Beteiligungsprozesses sollen belastbare und vor allem realistische Klimaschutzziele erarbeitet werden. Einbringen dürfen sich nicht nur Fachleute, sondern auch interessierte Bürgerinnen und Bürger. Erste Ergebnisse sollen im November vorliegen und auf mehreren Regionalkonferenzen im Bundesland diskutiert werden. Um Anmeldung unter klimaschutz@lm.mv-regierung.de wird gebeten.
 

24.05.2022

Workshop „Innovative Techniken als Game Changer“ am 2. Juni

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) lädt zum Workshop auf der Plattform www.ble-live.de im Themenfeld 2 "Nachhaltige landwirtschaftliche Produktion" ein. In dem Workshop am 2. Juni von 14:00 – 16:00 Uhr geht es um das Thema "Innovative Techniken als Game Changer". Dabei wird ein Spektrum an neuesten technischen Entwicklungen vorgestellt, welche die zukünftige Landwirtschaft bedeutend mitgestalten können. Um Anmeldung wird gebeten.

 

24.05.2022

Precision Farming für die Hosentasche

MyDataPlant (MDP) erweitert seinen Werkzeugkasten und ergänzt seine webbasierte Precision-Farming-Anwendung um die kostenlose MyDataPlant-App. Damit können Landwirte Ihre Felddaten jetzt auch von unterwegs abrufen und etwa ihre Biomasse-Karten bei der Feldbegehung nutzen. Sie können Befunde lokalisieren und dokumentieren und die MyDataPlant-App als Grundlage zur georeferenzierten Bodenbeprobung einsetzen. Schließlich kann die App auch für die teilflächenspezifische Bewirtschaftung und die variable Ausbringung von Betriebsmitteln verwendet werden.
 

24.05.2022

Eine nachhaltige Welternährung gelingt nur mit effizienten landwirtschaftlichen Systemen

Die Nahrungsmittelnachfrage wird sich bis zum Jahr 2050 fast verdoppeln. Die Herausforderung dabei wird sein, diesen Bedarf mit einer nachhaltigen Lebensmittelerzeugung zu decken, um Ressourcen und die Umwelt zu schützen. Der Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)) fordert daher zu Recht eine nachhaltige Intensivierung bestehender Landnutzungssysteme.
 

24.05.2022

ASG-Seminar: Rechtzeitig Weichen stellen für die Hofnachfolge - 8./9. Juni in Nonnweiler

Die Agrarsoziale Gesellschaft e.V. bietet am am 8. und 9. Juni 2022 in Nonnweiler ein Seminar zum Thema "Rechtzeitig Weichen stellen für die Hofnachfolge!" an. Das Seminar betrachtet nicht den eher sachorientierten Teil des Hofübergabeprozesses (wie Steuerrecht oder Hofübergabevertrag), sondern legt den Fokus darauf, wie sich der Übergang innerhalb der Familie auswirkt und gestalten lässt. Alle Familienmitglieder sollen sich dabei gehört fühlen, um unnötige Konflikte zu vermeiden.  Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer für das Saarland statt. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 25 begrenzt. Anmeldeschluss ist der 3. Juni 2022. Informationen zum Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung mit einer Übersicht zu den Kosten gibt es im Internet.