Menü
Top-News:
Ferkelpreis 71,00 €/Stück (±0) (24.01.) - Sauenbasispreis ab Hof 1,46 €/kg SG (-0,03) (15.01.) - Schweinepreis 1,82 €/Indexpunkt (±0) (22.01.) - Kühe O3 (310 kg) 2,69 €/kg SG (±0) (27.01.) - Jungbullen R3 (FL + Fleischrassen) 3,65 €/kg SG (-0,03) (27.01.)

ISN-News

29.01.2020

Auktionsergebnis der Internet-Schweinebörse vom 28.01.2020

Bei der Auktion der Internet Schweinebörse am Dienstag, den 28. Januar 2020 wurden
 

28.01.2020

Größtes Nato-Manöver seit 25 Jahren geplant - Biosicherheit das A und O

Im Rahmen des Nato-Manövers "US Defender Europe 2020" wird die Verlegung großer US-Truppen über den Atlantik bis nach Osteuropa geübt. In Deutschland erwarten uns deshalb bald umfangreiche Truppenbewegungen. ISN: In Anbetracht des hohen Risikos einer ASP-Verschleppung appellieren wir ausdrücklich an die Präventionsmaßnahmen. Bei einer Truppenbewegung solchen Ausmaßes ist Biosicherheit das A und O.
 

28.01.2020

Klöckner bringt Initiative zur EU-Tierwohlkennzeichnung in Brüssel ein

Beim gestrigen Treffen der EU-Agrarminister in Brüssel brachte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner das Thema Europäische Tierwohlkennzeichnung auf die Tagesordnung. Die deutsche Initiative soll bei den anderen Agrarministern der EU gut angekommen sein. ISN: Für diese Initiative hat Frau Klöckner ein großes Lob verdient! Dass die Ministerin mit der Einführung eines freiwilligen Tierwohllabels in Deutschland nicht aufhören will und ein verpflichtendes europäisches Tierwohllabel anstrebt und dabei auch die Herkunftskennzeichnung im Blick hat, ist genau richtig. Wichtig ist aber nun auch, dass der Bundesrat mit seinen Forderungen zur Tierschutznutztierhaltungsverordnung nicht überzieht und damit den schweinehaltenden Betrieben und besonders den Ferkelerzeugern in Deutschland jegliche Entwicklungschance nehmen würde.  
 

28.01.2020

EU-Schweinepreise: Marktlage stabil mit positiven Aussichten – Frankreich leidet weiter unter Streiks

Der europäische Schlachtschweinemarkt stabilisiert sich in der laufenden Schlachtwoche weiter. Die allgemeine Stimmung hat sich gegenüber dem Jahreswechsel und dem schwierigen Start ins neue Jahr merklich verbessert. Die Niederländer setzen mit einem weiteren leichten Plus erneut ein positives Signal.
 

27.01.2020

Heiße Liebe zu Lebensmitteln ist das wohl nicht

Die jüngste Werbekampagne der Edeka Regionalgesellschaft Minden-Hannover zum 100. Geburtstag des Unternehmens löste bei Landwirten am Wochenende Empörung aus, woraufhin das Edeka-Zentrallager in der letzten Nacht durch ca. 250 Trecker blockiert wurde. Edeka sprach von einem Missverständnis und wies auf eine falsche Auslegung der Marketingbotschaft hin. Plakate mit dem missverständlichen Slogan der Marketingkampagne seien bereits entfernt worden. ISN: Das eigentliche Missverständnis der Edeka ist, dass es hochwertige Lebensmittel nicht zu Dumpingpreisen gibt. Der Protest der Landwirte ist deshalb mehr als berechtigt. Fakt ist, Edeka setzt hier nicht nur zum Jubiläum auf "super geile Preise" – die angeblich geliebten Lebensmittel sind davon nicht ausgenommen. Letztendlich geht der Preisdruck zu Lasten der hiesigen Erzeuger.
 

27.01.2020

ASP: Sachsen will Wildschweinzaun bauen

Sachsen reagiert auf die jüngsten Funde der Afrikanischen Schweinepest (ASP) im Westen Polens. Um eine Ausbreitung nach Deutschland zu verhindern, wurde die Errichtung einer Wildschweinbarriere entlang der gesamten Grenze Sachsens zu Polen beschlossen.