Menü
Top-News:
Ferkelpreis 71,00 €/Stück (+1,50) (06.12.) - Sauenbasispreis ab Hof 1,64 €/kg SG (+0,03) (04.12.) - Schweinepreis 2,03€/Indexpunkt (+0,03) (04.12.19) - Kühe O3 (310 kg) 2,52 €/kg SG (±0) (05.12.) - Jungbullen R3 (FL + Fleischrassen) 3,71 €/kg SG (±0) (05.12)

ISN-News

06.12.2019

BMEL-Merkblätter zur ASP-Prävention veröffentlicht

In Blick auf das ASP-Geschehen in den an Deutschland angrenzenden polnischen Landkreisen hat das Bundeslandwirtschaftsministerium verschiedene Merkblätter für Landwirte, Jäger, Reisende mit Bus/Bahn/Auto, LKW-Fahrer, etc. in verschiedenen Sprachen veröffentlicht.
 

06.12.2019

Fleischwirtschaft mauert gegen Jungebermast – ISN: Das ist eine Kampfansage an die Schweinehalter!

Gut ein Jahr vor dem Ende der betäubungslosen Kastration bekennen immer mehr Akteure Farbe. Das tut auch der Verband der Fleischwirtschaft (VDF) im negativen Sinne. Während Schweinehalter aus Norddeutschland als eine Vermarktungsalternative das "100.000 Improvac-Eber-Projekt" vorantreiben, macht der VDF Stimmung gegen die Jungebermast mit oder auch ohne Impfung und droht unverhohlen mit der Preiskeule. Damit macht er Druck auf die Schweinehalter, weiter zu kastrieren. ISN: So nicht! Mit der Preiskeule zu drohen, um das Thema allein auf die Schweinehalter abzuwälzen, geht gar nicht. Ohne Frage verlangt der Markt weiterhin Kastraten – ohne Frage sind aber auch alle zugelassenen Alternativen zur betäubungslosen Kastration notwendig. In dieser Frage steht die Landwirtschaft geschlossen zusammen. Vielleicht stehen die Schlepper demnächst nicht nur am Brandenburger Tor sondern auch vor den Toren der Marktakteure (Schlachter, Fleischverarbeiter und Händler), die sich weiter stumpf verweigern. Die Devise muss heißen, nicht Abschläge für Jungeber, sondern Aufschläge für Sonderwünsche – also die Kastraten!  
 

06.12.2019

Auktionsergebnis der Internet Schweinebörse vom 06.12.2019

Bei der Auktion der Internet Schweinebörse am heutigen Freitag, dem 06. Dezember 2019 wurden
 

06.12.2019

Niederländischer Schweinebestand rückläufig

Die Schweinehalter in den Niederlanden haben ihren Schweinebestand in diesem Jahr weiter abgestockt. Nach Angaben der niederländischen Statistikbehörde werden derzeit 2,4% weniger Schweine gehalten als im Vorjahr. Durch die im November von der niederländischen Regierung gestartete "warme Sanierung" dürfte sich der Abbau der Schweinebestände weiter fortsetzen.
 

05.12.2019

ASP in Polen: Neuer Fall in dichter Schweineregion

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich in relativer Nähe zur deutschen Grenze weiter aus. Die oberste Veterinärbehörde Polens bestätigte heute einen Seuchenfall bei einem toten Wildschwein im Kreis Wolsztyn, der zur Wojewodschaft Großpolen gehört. Der Fundort ist damit zwar deutlich weiter von Deutschland entfernt als die jüngsten Fälle im Landkreis Zielona Góra. Allerdings galt das Gebiet bislang als ASP-frei, was darauf hindeutet, dass sich das Seuchengeschehen in Westpolen verstetigt, berichtet Agra Europe (AgE).
 

05.12.2019

QS-Stichprobenaudits ohne Ankündigung

Seit Juli führt QS völlig unangekündigte QS-Strichprobenaudits durch. Zusätzlich zu den regulären Kontrollen sollen damit vertrauensbildende Maßnahmen für mehr Lebensmittelsicherheit und mehr Tierwohl umgesetzt werden. Außerdem sollen mit den Audits Ausreißer identifiziert werden, die negative Auswirkungen auf die gesamte Branche haben können. Im Dezember wird die diesjährige Phase der ersten völlig unangekündigten Stichprobenaudits auf allen Stufen von QS abgeschlossen sein.