Menü
Top-News:
Ferkelpreis: 22,00 €/Stück (-5,00) (20.11.) - Sauenbasispreis ab Hof: 0,65 €/kg SG (-0,06) (18.11.) - Schweinepreis: 1,19 €/Indexpunkt (-0,08) (18.11.) - Kühe O3 (310 kg): 2,20€/kg SG (+0,02) (23.11.) - Jungbullen R3 (FL + Fleischrassen): 3,66 €/kg SG (+0,06) (23.11.)

ISN-News

23.11.2020

ASP-Update 23.11.20: Sechs weitere Fälle bei Wildschweinen in Brandenburg und Sachsen – Gesamtzahl bei 176

In Brandenburg und Sachsen wurden sechs weitere ASP-Fälle bei Wildschweinen festgestellt. Alle Funde liegen in den bisher bestehenden Restriktionsgebieten. Die Gesamtzahl der ASP-Fälle bei Wildschweinen in Brandenburg und Sachsen zusammen liegt somit jetzt bei 176.
 

23.11.2020

China stockt Schweinebestände auf - Schweinefleischerzeugung bisher noch im Minus

China hat in diesem Jahr seine Schweinebestände deutlich aufgestockt. Im September 2020 wurden über 20 % mehr Schweine gehalten als noch ein Jahr zuvor. Im Gegensatz dazu wurden in den ersten drei Quartalen 2020 im Vorjahresvergleich knapp 12 % weniger Schweine geschlachtet. Insbesondere im Süden der Volksrepublik wurden Rückgänge verzeichnet, berichtet Agra Europe (AgE).
 

23.11.2020

QS vereinfacht Dokumentation der Bestandsbetreuung und betrieblichen Notfallplan

QS vereinfacht Dokumentation der Bestandsbetreuung und betrieblichen Notfallplan Die für die Dokumentation der Bestandsbetreuung durch den Tierarzt von QS bereit gestellte Arbeitshilfe wurde aktualisiert und digitalisiert, wodurch die Handhabung komfortabler gemacht werden soll. Außerdem hat QS auch die Arbeitshilfe für den betrieblichen Notfallplan überarbeitet, der in jedem QS-Betrieb vorliegen muss.
 

20.11.2020

ASP: Weiße Zone in Brandenburg kurz vor Abschluss - landwirtschaftliche Einschränkungen sukzessive abbauen  

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) hat bekannt gegeben, dass die erste weiße Zone und damit die doppelte Umzäunung des Kerngebiets um den ersten Fundort bei Neuzelle im Landkreis Oder-Spree kurz vor dem Abschluss steht. Bei einer Sitzung des ASP-Krisenstabs wurde außerdem darüber beraten, dass die Einschränkungen in Land- und Forstwirtschaft innerhalb des eingezäunten Gebietes dann sukzessive aufgehoben werden sollen.
 

20.11.2020

ISN fordert Corona-Nothilfen für Schweinehalter

Für die Schweinehalter geht es um die Existenz. Hauptursache sind die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Zum einen ist ein erheblicher Schweinestau entstanden, der durch Einschränkungen bei den Schlachtungen hervorgerufen wurde. Zum anderen führt der dramatische Schweine- und Ferkelpreisverfall die Betriebe aktuell in eine finanzielle Notlage. Den deutschen Schweinehaltern ist dadurch bereits ein Schaden von ca. 1,3 Milliarden Euro entstanden. Die ISN fordert deshalb für die unverschuldet in diese Notsituation geratenen Schweinehalter schnelle und unbürokratische Corona-Nothilfen analog zur Gastronomie.  
 

20.11.2020

ASP-Stand 20.11.20: Weitere Fälle bei Wildschweinen in Brandenburg und Sachsen – Gesamtzahl bei 170

Im Rahmen der Fallwildsuche wurden in Brandenburg und Sachsen weitere ASP-Fälle festgestellt. Im Landkreis Görlitz in Sachsen wurden diese Woche 4 weitere Fälle und im Landkreis Oder-Spree in Brandenburg wurden sechs weitere Fälle bei Wildschweinen bestätigt.  Alle Funde liegen in den bisher bestehenden Restriktionsgebieten. Die Gesamtzahl der ASP-Fälle bei Wildschweinen in Brandenburg und Sachsen zusammen liegt somit jetzt bei 170.