Menü
Top-News:
Ferkelpreis 64,00 €/Stück (+1,00) (17.05.) - Sauenbasispreis ab Hof 1,35 €/kg SG (+0,03) (15.05.) - Schweinepreis 1,80 €/Indexpunkt (+0,04) (15.05.) - Kühe O3 (310 kg) 3,00 €/kg SG (±0) (20.05.) - Jungbullen R3 (FL + Fleischrassen) 3,46 €/kg SG (-0,02) (20.05.)

13.03.2014

Müller Gruppe startet zum 1. März mit dem Rohstoffprogramm "Süddeutsches Schweinefleisch"

Artikel aus der Vieh und Fleisch Handelszeitung (vfz) vom Samstag, den 8. März 2014, Nummer 10, Seite 3.

 

Um das augenblicklich starke Interesse unserer Kunden aus dem Lebensmitteleinzelhandel nach herkunftsgesicherten regionalen Produkten wie z. B. heimisches Schweinefleisch zu bedienen, hat die Müller Gruppe neben der Nutzung der Länderzechen GQ-Bayern und QZ-Baden-Württemberg in den letzten Monaten ein eigenes Rohstoffkonzept Süddeutsches Schweinefleisch mit regionaler Herkunft bis zum Ferkel entwickelt, so Stefan Müller, geschäftsführender Gesellschafter der Müller Gruppe.

 

05.03.2014

Änderung des Notierungstermins für Schlachtschweine

Seit rund 15 Jahren existiert die VEZG-Preisempfehlung für Schlachtschweine. Ziel ist es dabei, den Landwirten vor der Vermarktung eine möglichst solide Preisorientierung zu liefern. In letzter Zeit hat sich die Preisfindung am deutschen Schlachtschweinemarkt von Freitagvormittag auf den Mittwoch verlagert.

 

27.02.2014

Pressemitteilung

Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch e. V. (VEZG) teilt mit, dass ab dem 2. April 2014 die Feststellung des Vereinigungspreises für Schlachtschweine statt wie bisher am Freitag immer am Mittwoch erfolgen wird.

 

04.02.2014

Milchpaket und Agrarmarktstrukturgesetz / Agrarmarktstrukturverordnung

Aus Erzeugergemeinschaften werden Erzeugerorganisationen

Mit Verkündung des Agrarmarktstrukturgesetzes (AgrarMSG) am 24.04.2013 wurde das Marktstrukturgesetz (MStrG) aufgehoben. Am 28.11.2013 trat die entsprechende Agrarmarktstrukturverordnung (AgrarMSV) mit weiteren Durchführungsbestimmungen in Kraft. Aus den nach MStrG anerkannten Erzeugergemeinschaften wurden Erzeugerorganisa-tionen unter dem Vorbehalt, dass diese die Anerkennungsvoraussetzungen nach der AgrarMSV bis zum 29.05.2015 erfüllen. Für die nach AgrarMSV anerkannten Erzeugerorganisationen und deren Vereinigungen gelten weiterhin nicht die Regelungen des § 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbs-beschränkungen bei Preisverhandlungen mit den Abnehmern. Preisabsprachen sind somit möglich.

 

16.12.2013

Was bringt das neue Marktstrukturgesetz?

Interview von der top agrar mit Herrn Achim Schmitz (Vorsitzender der VEZG) über das neue Marktstrukturgesetz. Das Interview ist ebenfalls in der Dezemberausgabe der Zeitschrift top agrar zu finden.

 

13.11.2013

Vermarkten, nicht abliefern

Seit 15 Jahren geht bei der Preisfindung für Schlachtschweine an der Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) kein Weg vorbei. Doch was steckt dahinter? Wie arbeiten die Organisationen?

 

15.10.2013

15 Jahre Vereinigungspreis für Schlachtschweine

Im Oktober dieses Jahres wird der Vereinigungspreis für Schlachtschweine 15 Jahre alt. Die VEZG nutzt als anerkannte Vereinigung von Erzeugergemeinschaften für Schlachtvieh die Möglichkeit des § 11 des Marktstrukturgesetzes, um ihre Mitglieder bei der Preisbildung zu beraten und Preisempfehlungen auszusprechen.

 

10.09.2013

Danish Crown-Arbeiter erwägen Investition in Schweineproduktion

Gewerkschaftsvertreter des Schlachtkonzerns Danish Crown haben einen Vorschlag präsentiert, nach dem bis zu 600 Millionen Dänische Kronen (80,4 Millionen Euro) aus dem Arbeitslohn der Beschäftigten innerhalb der nächsten vier Jahre in die dänische Schweineproduktion fließen sollen. Der Vorschlag zielt darauf ab, den Abwärtstrend in der Anzahl der Arbeitsplätze in Danish Crowns Schweineschlachthöfen umzukehren, indem die Erzeugung von Schlachttieren wieder erhöht wird.

 

03.09.2013

Vion schließt zwei deutsche Standorte

Der Fleischkonzern Vion schließt im Geschäftsbereich Schwein die beiden deutschen Schlacht- und Zerlegebetriebe Kasel-Golzig (in der Lausitz) und Minden. Die beiden Betriebe verarbeiten derzeit etwa 5.000 Schweine pro Woche. Die Vion-Standorte Emstek und Zeven werden in Zukunft die Mindener Lieferanten übernehmen und die Betriebe Perleberg und Altenburg diejenigen Erzeuger, die den Betrieb Kasel-Golzig beliefert haben, schreib Vion Food Germany in einer Pressemitteilung,. Die Schließungen seien Teil einer Neuausrichtung des Konzerns, mit der Effizienz gesteigert werden soll. Daher würden kleinere Standorte geschlossen. In Kasel-Golzig und Minden könnten bis zu 113 eigene Mitarbeiter sowie 85 über Dienstleister Beschäftigte betroffen sein.

Im Rahmen der strategischen Optimierung habe Vion auch entschieden, dass die TK-Convenience-Produktion am Standort Wunstorf nicht mehr zum Kerngeschäft zähle. In den nächsten Tagen solle der Verkaufsprozess für diesen Unternehmensteil starten.

AGE

 

28.06.2013

Verband deutscher Viehvermarkter - Teil 2: Transparenz auf Viehhändlerart

Die Gerüchteküche wusste es schon länger, jetzt wurde es umgesetzt: Der Verband Deutscher Viehvermarkter (VDV) veröffentlicht seit gestern auch eine Preisprognose für Schlachtschweine.