Menü
Top-News:
Ferkelpreis: 55,00 €/Stück (±0) (26.06.) - Sauenbasispreis ab Hof: 0,91 €/kg SG (±0) (01.07.) - Schweinepreis: 1,60 €/Indexpunkt (-0,06) (01.07.) - Kühe O3 (310 kg): 2,60 €/kg SG (±0) (29.06.) - Jungbullen R3 (FL + Fleischrassen): 3,48 €/kg SG (-0,02) (29.06.)

04.05.2016

Volksbegehren gegen Massentierhaltung vom Landtag angenommen

Der Brandenburger Landtag hat am Dienstag das erfolgreiche Volksbegehren gegen Massentierhaltung mit großer Mehrheit in veränderter Form angenommen.

 

02.05.2016

Volksbegehren gegen Massentierhaltung vom Landtag angenommen

Der Brandenburger Landtag hat am Dienstag das erfolgreiche Volksbegehren gegen Massentierhaltung mit großer Mehrheit in veränderter Form angenommen.

 

02.05.2016

Rabobank erwartet Erholung am Schweinemarkt

Erste Anzeichen zur Erholung des Schweinemarktes erwartet die Rabobank im zweiten Quartal 2016. Das geht aus dem aktuell veröffentlichten Quartalsbericht Schwein der Bank hervor.

 

18.04.2016

Gefahren veganer Ernährung

In Deutschland interessieren sich immer mehr Menschen für vegane Ernährung. Bei einer rein pflanzlichen Ernährung ist eine ausreichende Versorgung mit einigen Nährstoffen nicht oder nur schwer möglich.

 

18.04.2016

Petition

Gegen das Inkrafttreten des Gesetzes zum Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration zum 01.01.2019 formiert sich in Süddeutschland Widerstand.

 

15.04.2016

Haltung von nicht kupierten Schweinen bleibt schwierig

Bei Schweinen mit kupierten Schwanzspitzen nimmt das Risiko des Schwanzbeißens ab. Die Haltung von Tieren mit unkupierten Schweineschwänzen bleibt dagegen weiterhin mit Problemen behaftet.

 

31.03.2016

Tierwohlförderung startet ins 2. Jahr

Um die Umsetzung des Niedersächsischen Tierschutzplans auf freiwilliger Basis voranzutreiben, gewährt das Land Niedersachsen auch in 2016 Zuwendungen für die besonders tiergerechte Haltung von Mastschweinen und Legehennen (Richtlinie Tierwohl).

 

29.03.2016

Mehr Schweine in Russland

In Russland wurde im vergangenen Jahr 3,96 Mio. t Schweinefleisch erzeugt. Das sind laut des russischen Agrarministeriums 3,8 Prozent mehr als im Jahr 2014

 

16.03.2016

Westfleisch legt Standort Paderborn vorerst still

Nach dem Großbrand am Westfleisch-Standort Paderborn Anfang Februar legt der Schlachtkonzern den Betrieb nun doch vorläufig still. Angesichts der erheblichen Schäden und nach den derzeit verfügbaren Informationensei eine Wiederaufnahme der Produktion in Paderborn innerhalb der nächsten drei Jahre unwahrscheinlich. Somit sei mit Ausnahme der Viehsammelstelle eine Betriebsstilllegung unumgänglich und die Aufrechterhaltung der Beschäftigungsverhältnisse nicht möglich, teilte Westfleisch weiter mit.

 

04.03.2016

Russland importiert 2015 deutlich weniger Fleisch

Russland hat im vergangenen Jahr erneut deutlich weniger Fleisch importiert. Wie der Moskauer Föderale Statistische Dienst (Rosstat) bekannt gab, wurden rund 744.000 Tonnen rotes Fleisch aus dem Ausland bezogen und damit um 26,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Einfuhren von Geflügelfleisch reduzierten sich sogar um 44,2 Prozent auf gut 253.00 t.